Adebar Geburtsbegleitung

Mehr Infos 

Das sagen unsere Kunden!

27.03.
2017

Nadine & Markus mit Lotta Ellen *30.03.2015

Nadine Zeise (14)

„Eine Dienstleistung für die man Geld bezahlt – aber eigentlich unbezahlbar ist“

 

Wer erfahren hat die größte Veränderung in seinem Leben zu erwarten, möchten wir von Herzen dazu gratulieren!

Im August 2014, als wir begannen unseren Freunden und Bekannten von dieser wundervollen Nachricht zu berichten, stießen wir erstmalig mit der Möglichkeit und der Bedeutung einer Beleghebamme in Berührung.

Wir besaßen bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Kenntnis über die Existenz einer solchen Möglichkeit und hörten gespannt den Erfahrungen die uns Freunde schilderten.

Die Geburt eines Babys verändert vieles, es ist ein einmaliges und extrem persönliches Ereignis. Kurzum, wir mussten überhaupt nicht lang überlegen eine Beleghebamme in Anspruch zu nehmen.

In einem ersten informativen und persönlichen Gespräch lernten wir Julia kennen. Rückblickend können wir festhalten, dass Sie eine Frau ist die diesen arg bedrohten Berufsstand der Hebammen nicht einfach nur ausübt sondern SIE lebt diesen mit all Ihrer Power, die Sie verkörpert.

Sie erzählte uns in einer angenehmen Atmosphäre was uns Schritt für Schritt in der Schwangerschaft erwarten wird und zeigte uns Ihre heiligen Räumlichkeiten. Sofort waren wir unglaublich positiv von all den Eindrücken eingenommen.

Wir erfuhren ebenfalls das Julia und Ihre Praxis mit einem Belegkreißsaal im Diakonischen Krankenhaus in Dresden gebunden ist.

Für uns stellte sich dies als willkommene Hürde dar, da wir einen geringfügigen Anfahrtsweg aus Radebeul mit berücksichtigen mussten.

Das Klinikum wäre aber auch ohne Beleghebamme eine Option für uns gewesen.

Unser Bauchgefühl und unser Herz wollten diese Begleitung und Unterstützung unbedingt in Anspruch nehmen.

Genau diese Gefühle sind es, auf die es im Leben und gerade bei dieser Veränderung des alltäglichen Lebens ankommt.

Den üblichen Formalien genüge getan und dafür eine finanzielle Aufwendung geleistet, welche wir als absolut relativ betrachten.

Denn das was uns widerfahren ist, ist mit kein Geld der Welt zu bezahlen!

Nun begann diese Reise…

Die ersten Wochen und Monate der Schwangerschaft verliefen mustergültig. Im Zeitraum, ca. 26/27 Woche plagten meine Frau starke Rückenschmerzen. Bereits in diesem frühen Zeitraum der Schwangerschaft unterstütze uns Julia mit Rat und Tat.

Eines Abends verspürte meine Frau ein extremes Ziehen im Bachbereich, Julia beriet uns gut zu unserem Problem und gab uns Tipps wie wir mit der Situation umgehen sollen, immer mit der Option wenn wir unsicher sind sollten wir ins Krankenhaus fahren und untersuchen lassen! Rückblickend ein erster richtiger Stimmungstest.

Wir fuhren ins Klinikum DD Neustadt nach dem die Schmerzen ungewöhnlich stark waren. Die Untersuchung ergab nichts beunruhigendes, sondern lediglich das die Schmerzen, erste Übungswehen waren.

Die Vorwehen gingen wieder zurück, aber in der darauf folgenden Zeit plagten meine Frau extreme Rückenschmerzen die mit einem erhöhten Schlafmangel einhergingen. Dieser Abschnitt sorgte womöglich dafür, dass bis zur Geburt unserer Tochter sie immer etwas unter dem „Norm“ Gewicht lag. Wie sich bis heute zeigt, sie ist eben eine zarte.

Auch in diesem Abschnitt standen uns Julia und Theresa stets zur Seite und Sie halfen wo sie konnten, bei den Rückenschmerzen zum Beispiel mit den Physio-Tapes.

Wir besuchten die Geburtsvorbereitungskurse, die Abende verflogen wie im Wind, es waren sehr informative, lustige, entspannte und vor allem kulinarisch total leckere Stunden die wir in der Praxis verleben konnten. Nicht zu vergessen die Gute-Seele des Hauses, die liebe Mama von Julia!

Die Schwangerschaft ging auf die Zielgerade, dass Gewicht war nach wie vor im unteren Norm-Bereich und das Fruchtwasser war nicht in gewünschter Menge vorhanden. Dies erforderte eine regelmäßige Kontrolle im Diako, wobei uns Julia immer begleitet hat.

Die Geburt selbst war ein unbeschreibliches Ereignis, die Arbeit die Julia dort geleistet hat, nicht nur ihr „Handwerk“ sondern vor allem im zwischenmenschlichen Bereich, war außergewöhnlich. Es waren über 10 Stunden harter Kampf, Wehenmittel etc. alles half nichts, bis dann zwei kleine Akupunkturnadeln von Julia den entscheidenden Schub brachten.

In den ersten beiden Wochen kam Julia jeden Tag und unterstütze uns. Die kleine Lotta legte langsam zu und während die Mama beim Rückbildungskurs gemeinsam mit den anderen Mamas schwitzten, gingen die Papas mit den Kids an der Elbe spazieren. Es haben sich tolle Freundschaften gebildet. Die Adebar-Praxis begleitete uns nicht nur bei der Geburt unserer Tochter sondern brachte auch Menschen zusammen.

Zusammenfassend war die Entscheidung, sich für Julia und ihre Hebammenpraxis zu entscheiden, unbezahlbar! Wir sind dankbar für alles was uns widerfahren ist und uns gegeben wurde.

Wir wünschen allen werdenden Eltern ähnlich wunderbares und wir hoffen mit unserer Geschichte jemanden für Julia und ihr Team begeistern zu können. Sie werden es nicht bereuen!

Liebe Julia, wir empfinden mit großer Demut bis heute große Dankbarkeit, dass du uns auf diesem Weg so wundervoll unterstützt hast. Danke!!!

 

Liebste Grüße,

Nadine & Markus

© 2018 Adebar – Hebammenpraxis in Dresden